Mehr zu Güstebieser Loose





Weitere Bilder und Postkarten

Küstriner Pioniere mit Brückenpontons (1932)
1. Fähre über die Oder nach dem Krieg - anläßlich der 250-Jahrfeier des Oderdurchstiches 2003
Fest an der Oder 1933
Abendstimmung
Fähranleger Güstebiese
Badestrand um 1930
Hotel Güstebieser Hof
vereiste Oder 1936
Güstebieser Badeleben
Landjahrmädchen 1935
Postkarte
Postkarte
Postkarte
Postkarte
Postkarte
"Güstebiese Lied" (Melodie wie "An der Saale hellem Strande")
Postkarte
Postkarte
Ankündigung einer "Weltreise" nach Berlin
Schnellfinder Stichworte

Güstebiese (Gozdowice) und seine Fähre

Der alte Verlauf der Oder an Wriezen vorbei
Zeichnung von Prof. Bertold Jonas nach einer Zeichnung von Noeldechen
Zeichnung von 1824 (unbekannter Zeichner) - gut zu erkennen, der neue Oderverlauf und zwei Fähranleger

Gozdowice / Güstebieser Loose

um 1750

Bei Güstebiese wird der Oderlauf in Richtung Westen abgelenkt und fließt über Wriezen und Bad Freienwalde durch das wasserreiche Bruch. 1753 erfolgt die Anlage des neuen Oderkanals bis Hohensaaten

 Die Oder erhält ein neues Flußbett und ist von nun an erheblich kürzer.

Jetzt braucht es sogar eines zweiten Fähranlegers, um zu Fuß oder mit dem Fuhrwerk ins Niederbruch zu gelangen.

 

um 1815

  • Mit der Fähre kommt der wirtschaftliche Aufschwung in das Dorf und die umliegenden Gemeinden. Es entstehen 3 neue Windmühlen, 2 kleine Werften und ein Umschlaghafen für Getreide, Futtermittel und Vieh...
  • Erste bekannte Erwähnung einer größeren Fähre mit Tag- und Nachtbetrieb über die Oder zwischen Güstebiese und Güstebieser Loose.

 

1844

  • Es findet sich in der Ausgabe des 1.preußischen Meßtischblattes die erste Einzeichnung beider Fähren (über den Oderstrom und die alte Oder) sowie von drei Siedlungskomplexen in der Feldmark von Güstebieser Loose

 

 

 

 

 

 

Fährübergang 1935
Fähre 1935 (Typ der großen Wagenfähre bis 50t)
Deckblatt des Prospektes des örtlichen Verkehrsvereins
Luftkurort Güstebiese

 um 1855

  • Die Verkehrsinfrastruktur verbessert sich entscheidend durch die Anlage fester  Strassen von der Neumark über Bärwalde (Mieszkowice),Güstebiese nach Wriezen. Für die Mauterhebung wird in Güstebieser Loose das Chausseehaus am Damm gebaut.

 

 

 

 

 

 

um 1900

  • 1912 gründet sich ein Verkehrsverein.
  • Der Tourismus entwickelt sich zügig, Hotels und Pensionen entstehen.
  • Der Ort Güstebiese insgesamt prosperiert.
  • Güstebiese wird 1930 Luftkurort, die Fähre ist Haupttransportmittel zum Badestrand.
  • Viele Berliner Sommergäste kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brückenübergang 1933
Friedrich am Oderübergang 1933
poln. Pionierbrücke 1945

1930-1940

  • 1933 kommen 20.000 Menschen anläßlich des 175. Jubiläums des Oderüberganges des Heeres Friedrich II. vor der Schlacht bei Zorndorf im Jahre 1758 nach Güstebiese.
  • 1940 wird das Fährhaus auf heutiger deutscher Seite beim Eisabgang teilweise zerstört und wieder aufgebaut.

 

 

 

 

 

 

 

1945

  • Mit dem Zufrieren der Oder im Winter 1944/1945 wird die Fähre im Winterhafen aufgelegt.
  • Zum 16.April 1945 erfolgt die Forcierung der Oder durch polnische Pioniereinheiten zum Sturm auf Berlin

 

 

 

 

 

 

Der Fährbetrieb erfolgt zwischen April und Oktober eines jeden Jahres voraussichtlich zu folgenden Tageszeiten:

April 8.00 – 19.00 Uhr

Mai 8.00 – 20.00 Uhr

Juni und Juli 7.00 – 21.00 Uhr

August 8.00 – 20.00 Uhr

September 8.00 – 19.00 Uhr

Oktober 8.00 – 18.00 Uhr

 

Mit Betriebseinschränkungen ist insbesondere bei Hochwasser ,schlechtem Wetter, Eisgang, Frost und Eisglätte zu rechnen.

In Abhängigkeit von der Zahl der zu befördernden Personen und Fahrzeuge kann es zu Pausen im Fährbetrieb kommen.

Es dürfen lediglich 6 Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von jeweils 2,25 t die Fähre benutzen.

Die Überfahrt (nur eine Richtung) kostet:

Je Person 1 Zlt. (ca. 0,30 €)

Fahrradfahrer 2 Zlt. (ca. 0,60 €)

Kfz. 4 Zlt. (ca. 1,20 €)