Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Ausland
Die britische Premierministerin May hat den Misstrauensantrag im Parlament überstanden. 325 Abgeordnete stimmten für die Regierung, 306 gegen sie. May kündigte umgehende Gespräche mit der Opposition an.
Ausland
Die britischen Abgeordneten im Parlament sind weiterhin hin- und hergerissen, sagt Anthony Glees im tagesschau.de-Interview. Großbritannien will von der EU profitieren und trotzdem den Brexit. Das führe ins Chaos.
Ausland
EU-Politiker, die monatelang mit ihren britischen Kollegen über den Brexit verhandelt haben, sind konsterniert. Nur der britische Rechtspopulist Farage zeigt sich im Parlament hochzufrieden. Von Malte Pieper.
Ausland
Eine schillernde Zukunft versprachen die Brexit-Befürworter den Briten: Allein 350 Millionen Pfund sollten in das britische Gesundheitssystem fließen - pro Woche. Was ist von den Ankündigungen geblieben? Von Patrick Gensing.
Ausland
Es war eng, aber es hat gereicht: Der griechische Regierungschef Tsipras hat weiterhin das Vertrauen des Parlaments. Sein Kompromiss im Namensstreit mit Mazedonien hatte zum Bruch der Koalition geführt.
Inland
Der Moscheeverband Ditib verschreibt sich selbst einen Neustart: Weg von Kritik und Debatten, hin zu den Kernaufgaben. In der Politik gibt es Zweifel, ob der neue Weg der Ditib auch weit genug führen wird.
Inland
Rund eine Woche nach der Festnahme des Hackers Johannes S. gibt es nach Informationen des Magazins Kontraste und des rbb Zweifel an der Einzeltäterschaft. Der 20-Jährige habe nicht zeigen können, wie er vorgegangen sei.
Inland
Im Fall des mutmaßlichen Spions bei der Bundeswehr, der für den iranischen Geheimdienst tätig gewesen sein soll, hat sich auch die Bundesregierung eingeschaltet - mit offiziellem Protest beim Iran.
Ausland
Die US-Regierung hält den IS für geschlagen, doch stabil ist die Lage in Syrien nicht. Bei einem Anschlag in Manbidsch wurden mehrere Menschen getötet - unter ihnen auch US-Soldaten.
Ausland
In Simbabwe sind bei Protesten gegen eine Erhöhung der Benzinpreise mehrere Menschen gestorben. Heute lähmt ein Generalstreik das Land. Aus Angst vor weiteren Unruhen stellte die Regierung das Internet ab.