Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Inland
Der große Bruch im Asylstreit ist ausgeblieben - eine Lösung aber nicht gefunden. Kanzlerin Merkel akzeptiert zunächst den "Masterplan" von CSU-Chef Seehofer, sucht nach einem europäischen Weg und droht mit der Richtlinienkompetenz.
Parallele Pressekonferenzen, auf der jeder seine Sicht der Dinge dargestellt hat: Merkel will im Asylstreit bis Ende Juni bilaterale Abkommen verhandeln. Gelingt ihr das nicht, droht Seehofer, mit Zurückweisungen an der Grenze zu beginnen. Verfolgen Sie die Ereignisse hier im Liveblog.
Ausland
Nationaler Alleingang oder europäische Lösung im Asylstreit: Wie auch immer CDU und CSU sich entscheiden, das Signal gehe an ganz Europa, sagt der Brüsseler ARD-Korrespondent Markus Preiß im Gespräch mit tagesschau.de.
Inland
Immer wieder wird behauptet, Angela Merkel habe 2015 die Grenze geöffnet und so massenhaft illegale Immigration ermöglicht. Aber stimmt das? Von Patrick Gensing und Konstantin Kumpfmüller.
Inland
Über die Personalie wurde bereits spekuliert - jetzt hat das Innenministerium bestätigt: Hans-Eckhard Sommer soll der neue Chef der obersten Flüchtlingsbehörde werden. Er folgt der entlassenen BAMF-Präsidentin Cordt.
Inland
Gegen Audi-Chef Stadler wird wegen möglicher Verwicklungen in die Dieselaffäre ermittelt. Nun sitzt er in Untersuchungshaft - wegen Verdunkelungsgefahr. Ein Audi-Sprecher verwies auf die Unschuldsvermutung.
Inland
Wieviele Menschen wurden Opfer rechtsextremer Gewalt? Wissenschaftler haben zahlreiche Todesfälle der vergangenen Jahre überprüft - jetzt hat die Bundesregierung die Zahl nach oben korrigiert.
Ausland
Keine Investitionen, keine Immobiliengeschäfte und ein Anlegeverbot von Kreuzfahrtschiffen vor der Krim: Die EU hat Sanktionen gegen die Halbinsel um ein weiteres Jahr verlängert.
Ausland
Die "Gaming Disorder", also die Sucht nach Computerspielen, ist nun von der WHO als eigenständige Diagnose anerkannt. Sie bezieht sich auf Internet- und Videospiele. Von Dietrich Karl Mäurer.
Ausland
In Syrien hat es Aktivisten zufolge schwere Luftangriffe gegeben. Dabei seien viele regierungstreue Kämpfer ums Leben gekommen. Vieles deutet darauf hin, dass die USA den Angriff geführt haben.