Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Ausland
Terroralarm im Londoner Regierungsviertel: Offenbar fuhr ein Auto auf der Westminster Bridge Fußgänger an. Vor dem Parlamentsgebäude wurde ein Angreifer angeschossen. Laut Polizei wurden vier Menschen getötet und mindestens 20 verletzt. Es werde wegen Terrorverdachts ermittelt.
Ausland
Es ist eine neue Verbalattacke von Seiten der Türkei: Bei einer Rede in Ankara warnte Staatspräsident Erdogan die Europäer vor einer weiteren Eskalation des Streits mit seinem Land. In diesem Fall werde kein Westler mehr sicher sein.
Inland
Bundespräsident Steinmeier hat in seiner Antrittsrede vor der "Faszination des Autoritären" gewarnt und mehr Engagement für die Demokratie gefordert. Vom türkischen Präsidenten Erdogan forderte er ein Ende der "unsäglichen" Nazi-Vergleiche. Der Journalist Yücel müsse freigelassen werden.
Inland
Selbstbewusst, leidenschaftlich und ansteckend gut gelaunt - Steinmeier hat den Rollenwechsel vom Diplomaten zum neuen Staatsoberhaupt auf Anhieb geschafft, meint Katrin Brand. Der frisch vereidigte Bundespräsident fand die richtigen Worte - nicht nur beim Thema Erdogan.
Ausland
Die Verbindungen zwischen dem ehemaligen Wahlkampfmanager von Donald Trump, Paul Manafort, und der russischen Regierung waren offensichtlich enger als bisher bekannt. Dies geht aus Dokumenten hervor, die AP vorliegen. Von Martin Ganslmeier.
Ausland
Ihre Suche nach Schutz in einer alten Schule ist Dutzenden syrischen Familien zum Verhängnis geworden. Bei einem Luftangriff auf das Gebäude starben mindestens 33 Menschen. Aktivisten und Staatsmedien machen die USA für das Bombardement verantwortlich. Von Anna Osius.
Ausland
Bereits Mitte Februar schlug UN-Generalsekretär Guterres Alarm: Um den Hunger in Afrika und im Jemen zu stoppen, müsse die Weltgemeinschaft 4,4 Milliarden US-Dollar bereitstellen. Doch bislang sind nur zehn Prozent eingetroffen - und die Krisen verschärfen sich.
Ausland
Eurogruppen-Chef Dijsselbloem steht nach einem "FAZ"-Interview unter Druck. Der Niederländer hatte indirekt Südeuropäern vorgeworfen, das "Geld für Schnaps und Frauen auszugeben". Portugal und Italien fordern den Rücktritt. Von Sebastian Schöbel.
Ausland
Den Paragraf 58a des Aufenthaltsgesetzes gibt es schon seit 13 Jahren - er ermöglicht die Abschiebung gefährlicher Islamisten. Lange schreckte die Politik jedoch davor zurück, ihn auch anzuwenden. Doch nun hat Niedersachsen einen Präzedenzfall geschaffen. Von G. Mascolo.
Inland
Es ist der erste Test für die Parteien in diesem Jahr: Am Wochenende wählen die Saarländer ein neues Parlament. Die Kanzlerin demonstriert im SR-Interview Gelassenheit - obgleich SPD-Kandidat Schulz in Umfragen gleichauf liegt. Von Andrea Müller.