Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Inland
Seit 2001 sind in Deutschland mehr als 50 rechtsextreme Sprengstoffanschläge registriert worden. Nach Angaben der Regierung gab es im Bereich Linksextremismus 36 entsprechende Delikte. Von Patrick Gensing.
Wirtschaft
In diesem Jahr dürfte der Wert der Waren, die Deutschland exportiert, den der Importe um rund 265 Milliarden Euro übertreffen. Die Zahlen bergen Brisanz. US-Präsident Trump droht mit höheren Zöllen.
Inland
Vizekanzler Scholz trifft mit seiner Forderung, das Rentenniveau bis 2040 zu sichern, auf breiten Widerspruch. Vor allem die Union reagiert gereizt - und erinnert Scholz an ein neues Gremium. Von Alex Krämer.
Wirtschaft
Deutsche arbeiten im Durchschnitt jede Woche 34,9 Stunden. Das hat das Arbeitsministerium laut einem Medienbericht auf Anfrage der Linken mitgeteilt. Nur in zwei EU-Ländern müssen die Menschen noch weniger arbeiten.
Inland
An Deutschlands Schulen fehlen nach Darstellung des Deutschen Lehrerverbands fast 40.000 Pädagogen. Insbesondere an den Grund- und Förderschulen sei die Lage "dramatisch".
Inland
Nur wenige Flüchtlinge haben einem Zeitungsbericht zufolge zu Unrecht Schutz in Deutschland erhalten. Bei einer Überprüfung des BAMF wurden lediglich in 0,7 Prozent der Fälle der Schutzbescheid widerrufen.
Inland
Der BAMF-Skandal beherrschte wochenlang die Schlagzeilen. Doch viele Vorwürfe ließen sich nicht erhärten. Was tatsächlich passierte und wann, hat tagesschau.de detailliert zusammengestellt.
Wirtschaft
Heute endet das letzte Rettungsprogramm für Griechenland - nach mehr als acht Jahren Spar- und Reformpolitik. Doch der griechischen Wirtschaft geht es kaum besser. Von Wolfgang Landmesser.
Kommentar
Die Finanzkrise hat Griechenland verändert, meint Michael Lehmann. Gerettet ist das Land zwar noch lange nicht, dennoch gibt es positive Entwicklungen - und Anlass zu verhaltenem Optimismus.
Ausland
Die deutsche Journalistin Mesale Tolu, gegen die in der Türkei ein Prozess wegen Terrorpropaganda läuft, darf das Land verlassen. Sie bestätigte eine entsprechende Meldung ihrer Unterstützer. Von Karin Senz.