Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Ausland
In einer Schule in Kertsch auf der Krim ist nach Behördenangaben ein Sprengsatz detoniert, mindestens 18 Menschen wurden getötet. Die Behörden prüfen einen terroristischen Hintergrund. Offenbar sprengte sich ein Student in der Schule in die Luft.
Inland
Die Bundeskanzlerin sieht immer noch Chancen für einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU. Beide Seiten hätten sich aufeinander zubewegt, sagte Merkel in ihrer Regierungserklärung zum EU-Gipfel.
Ausland
Die Brexit-Verhandlungen gerieten zuletzt ins Stocken. Vor dem heutigen EU-Gipfel scheint wieder Bewegung in die Sache zu kommen: Nach ARD-Informationen bietet die EU den Briten eine längere Übergangsphase an. Von Ralph Sina.
Ausland
Türkische Medien berichten über immer mehr mögliche Details zum Verschwinden des Journalisten Khashoggi. So soll er erst gefoltert und dann enthauptet worden sein. US-Außenminister Pompeo machte sich in Ankara ein Bild.
Ausland
In der israelischen Stadt Beerscheba ist ein Wohnhaus von einer aus dem Gazastreifen abgefeuerten Rakete getroffen worden. Das israelische Militär reagierte mit Luftangriffen, ein Palästinenser wurde getötet.
Ausland
Das Auswärtige Amt sieht mit großer Sorge auf den Zustand der Pressefreiheit in der Türkei. Medien seien "nahezu vollständig gleichgeschaltet", heißt es in einem internen Lagebericht. Von R. Pinkert und A. Spinrath.
Inland
Nun ist es offiziell: Bundesjustizministerin Barley soll die SPD bei der Europawahl 2019 als Spitzenkandidatin führen. Parteichefin Nahles teilte mit, dass der Beschluss des Präsidiums einstimmig fiel.
Inland
Wer in Deutschland künftig Hebamme werden will, muss studieren. Dies will Gesundheitsminister Spahn jetzt durchsetzen und damit eine EU-Richtlinie umsetzen. Die Hebammen haben das schon länger gefordert.
Inland
Sie haben eine Beschäftigung, aber ihr Einkommen reicht nicht aus: Die Nationale Armutskonferenz hat auf die gestiegene Erwerbsarmut hingewiesen und die Bundesregierung zum Handeln aufgerufen.
Inland
Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Jahn, setzt sich dafür ein, die SED-Diktatur weiter aufzuarbeiten. Dies bereichere die aktuelle Diskussion um Freiheit und Demokratie.