Die Nachrichten der Tagesschau


tagesschau.de

Inland
Bei dem Besuch auf Schloss Meseberg wird deutlich: Kanzlerin Merkel und Russlands Präsident Putin müssen und wollen wieder stärker zusammenarbeiten. Aber können sie das auch? Von Angela Ulrich.
Inland
Bundesfinanzminister Scholz will noch in dieser Legislaturperiode eine Garantie des Rentenniveaus bis 2040 beschließen. "Stabile Renten verhindern einen deutschen Trump", sagt er.
Inland
Mit der Sammlungsbewegung "Aufstehen" will Linkspartei-Fraktionschefin Wagenknecht neue Mehrheiten in der Politik erreichen. Doch in der eigenen Partei bleibt die Skepsis offenbar groß.
Inland
DFB-Chef Grindel hat in einem Interview Fehler im Umgang mit Ex-Nationalspieler Özil eingeräumt. Er hätte sich vor den Spieler stellen müssen, sagt er. Einen Rücktritt lehnt er ab.
Ausland
Nach dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua hat der Betreiber Autostrade per l'Italia 500 Millionen Euro zugesagt. Bei der offiziellen Trauerfeier wurde der Toten gedacht. Von Jan-Christoph Kitzler.
Inland
Verkehrsminister Scheuer hat ein verbessertes Kontrollsystem für Brücken in Deutschland angekündigt. Künftig soll vor allem die Tragfähigkeit der Brücken in den Fokus der Prüfungen rücken.
Ausland
Der türkische Präsident Erdogan will die Einsätze des türkischen Militärs im Irak und in Syrien ausweiten. Außerdem legte er auf dem AKP-Parteitag in Ankara auch im Streit mit den USA nach.
Ausland
Trauer um Annan: Kanzlerin Merkel würdigte ihn als "herausragenden Staatsmann", Russlands Präsident Putin lobte seine "Weisheit und Mut". Für UN-Generalsekretär Guterres war er "eine treibende Kraft des Guten".
Ausland
Der ehemalige UN-Generalsekretär und Friedensnobelpreisträger Kofi Annan hat sich bei Freunden und Gegnern weltweit Respekt und Sympathien erworben. Bilder einer einzigartigen Karriere in der Welt der Diplomatie.
Inland
ARD-aktuell erreichen Reaktionen von Menschen, die nicht nachvollziehen können, warum die tagesschau nicht über die tödliche Attacke auf einen Arzt berichtet hat. ARD-aktuell-Chefredakteur Gniffke erklärt den Hintergrund.