Herzlich willkommen im Amt Barnim-Oderbruch,

der Amtsverwaltung der Gemeinden

Bliesdorf, Neulewin, Neutrebbin, Oderaue, Prötzel und Reichenow-Möglin.

 

 

 

 

Stellenausschreibung

Klimaschutzmanager/in

 

Die Städte Bad Freienwalde und Wriezen sowie das Amt Barnim-Oderbruch sind Nachbargemeinden, die ein gemeinsames Klimaschutz- und Energiekonzept erarbeiteten.

Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit möchten die Städte Bad Freienwalde und Wriezen sowie das Amt Barnim-Oderbruch dieses Konzept gemeinsam umsetzen.

Hierzu wird eine Vollzeitstelle (regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit 40 Stunden) zum 01.07.2017 mit folgenden Arbeitsschwerpunkten besetzt:

 

-        Umsetzung der Maßnahmen aus dem Klimaschutzkonzept

-        Fachliche Unterstützung bei der Vorbereitung, Planung, Untersuchung von Finanzierungsmöglichkeiten und Umsetzung einzelner Maßnahmen aus dem          Konzept

-        Unterstützung bei der Koordinierung und ggf. Neugestaltung der kommunenübergreifender Zusammenarbeit auf diesem Gebiet

-        Einrichtung eines kommunalen Energiemanagements

-        Erstellung, Fortschreibung und Controlling von Energie- und CO2-Bilanzen/Energieberichten

-        Initiierung von Energiesparprojekten in den Schulen und Kindertagesstätten sowie in anderen kommunalen Einrichtungen

-        Öffentlichkeitsarbeit zum Klimaschutzkonzept

-        Methodische Beratung bei der Entwicklung konkreter Qualitätsziele, Klimaschutzstandards und Leitlinien

-        Organisation von Beratungsaktivitäten zur energetischen Sanierung von Gebäuden, zum Ausbau und zur Nutzung erneuerbarer Energien

-        Einrichtung und Betreuung von kommunalen Netzwerken zur Energieeffizienz

 

Die Stelle wird befristet bis zum 31.08.2019 besetzt.

 

Fachliche Anforderungen:

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes (Fach-) Hochschulstudium in einer der Fachrichtungen Umwelt- /Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkten in den Bereichen Energie- und Gebäudetechnik, -management oder einer gleichwertigen Studienrichtung.

 

Gesucht wird eine engagierte Persönlichkeit mit Überzeugungskraft, Kommunikationsfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Konfliktfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick.

Erwünscht sind Kenntnisse/Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und im Umgang mit Bürgern und Institutionen sowie Kenntnisse der gängigen PC-Anwendungen. Erwartet wird die Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den politischen Gremien.

 

Wir bieten eine Vergütung nach dem TVöD – VKA, selbständiges Arbeiten, Gleitzeit, leistungsorientierte Bezahlung sowie eine Jahressonderzahlung.

 

Die Bewerbung von Frauen ist erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/Innen

werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte bis zum

23.06.2017 an das Amt Barnim-Oderbruch, - Kennwort Klimaschutz -,

Freienwalder Str. 48, 16269 Wriezen.

Den Bewerbungen müssen frankierte Rückumschläge für die

Bewerbungsrücksendungen beigefügt werden.

 

Die Fähre verkehrt auch am 5.Juni (Pfingstmontag).

 

 

Patenschaften für Flüchtlinge im ehemaligen ÜAZ in Bliesdorf

Der Willkommenskreis um die Flüchtlingsunterkunft in Bliesdorf (ehemaliges ÜAZ) sucht  Unterstützung, zum Beispiel in Form von Patenschaftsübernahmen für einzelne Flüchtlinge oder Flüchtlingsfamilien, aber auch für Transport, Begleitung bei Behördengängen oder Arztbesuchen, für Übersetzung oder andere praktische Dinge.
Mitte melden Sie sich unter der Email-Adresse all.install2(at)gmx.de !

 

Über Maerker können Sie unserer Amtsverwaltung auf einfachem Wege mitteilen, wo es ein Infrastrukturproblem in Ihrem Ort gibt. Über das Internet können damit der Verwaltung zum Beispiel Schäden an Bäumen, Straßen und Gehwegen, defekte Straßenleuchten, wilde Abfallablagerungen, Geruchs- und Lärmbelästigungen, Probleme mit Tieren oder Vandalismusschäden gemeldet werden. Die Verwaltung teilt Ihnen und allen Nutzern dieser Plattform mit, wie Sie den Missstand beseitigen wird. Ampelsymbole informieren Sie über den Stand der Bearbeitung.

Wie beschreibe ich mein Anliegen in Maerker?

Sie können Ihr Anliegen über das Formular "Hinweis eingeben" an die zuständige Verwaltung senden. Dabei sind die mit einem Stern markierten Felder Pflichtfelder. Versuchen Sie über das Feld "Beschreibung" das Problem so präzise wie möglich zu beschreiben. Die Redaktion behält sich allerdings vor, eingestellte Bilder aus rechtlichen Gründen zu prüfen. Eventuell ist es notwendig, die Hinweistexte zu kürzen und unsachliche Inhalte, die nichts mit der Beschreibung des Hinweises zu tun haben, zu entfernen.

 

Eine Ampel informiert Sie über den Status des jeweiligen Hinweises:

  • Rot (eingetragen) bedeutet, der Hinweis ist in Maerker "eingetragen", wurde aber noch nicht gesichtet. Wenn der Hinweis "angenommen" ist, wird von der Fachverwaltung ein Sachstand eingeholt.
  • Gelb (in Arbeit) bedeutet, dass Informationen zum Sachstand von der Fachverwaltung eingefügt wurden. Häufig liegt dann auch ein Termin vor.
  • Grün (erledigt) bedeutet, dass der beschriebene Missstand bearbeitet und erledigt wurde.
  • Grün/Gelb (abschließend bearbeitet) bedeutet, dass der Missstand durch die örtliche Verwaltung nicht beseitigt werden kann. Dafür gibt es vielfältige Gründe:
    • Die Angelegenheit betrifft einen privaten Eigentümer
    • Eine andere Verwaltung ist zuständig
    • Es stehen derzeit keine finanziellen Mittel zur Behebung zur Verfügung
    Der Hinweis wurde in den entsprechenden Fällen an die zuständige Behörde oder an den privaten Eigentümer weitergeleitet. Sobald der Missstand behoben wird, erfolgt ein Umschalten auf Grün. Für die örtliche Verwaltung ist der Hinweis damit abschließend bearbeitet.

 

Im Archiv werden Hinweise abgelegt, die seit längerem bearbeitet (grün) sind. Dadurch wird der eigentliche Maerker-Bereich übersichtlicher.

Wie erhalte ich eine Rückantwort von der Verwaltung?

Über Ihre E-Mail-Adresse, die Sie im Formular "Hinweis geben" hinterlegen, erhalten Sie Benachrichtigungen über den Bearbeitungsstand. Davon unabhängig können Sie im Portal über die Status-Zeile Ihres Hinweises neben der Ampel den Stand die Bearbeitung Ihres Hinweises jederzeit verfolgen.

Warum muss ich meine E-Mail-Adresse einfügen?

Ihre E-Mail-Adresse bietet eine direkte Kommunikationsmöglichkeit zwischen den Maerker-Redakteuren in der Verwaltung und Ihnen. Somit werden Sie zeitgleich auf den neuen Bearbeitungsstand Ihres Hinweises hingewiesen. Des Weiteren kann der zuständige Bearbeiter in der Verwaltung - im direkten Kontakt mit Ihnen - offene Fragen erörtern und Unklarheiten beseitigen.